Naturschutz

Der Hof Eggers in der Ohe setzt mit seiner ökologischen Bewirtschaftung ein Zeichen der Verbundenheit mit der Natur, so wie es in der Vergangenheit über viele Generationen hinweg möglich war.

Zum Vorteil für Mensch und Kulturlandschaft aber auch für Fauna und Flora.

Foto: Klaus Harden

Kuhherde unter Solitärbaum in der halboffenen Weidelandschaft

Eine Besonderheit auf diesem Hof stellt die halboffene Weidelandschaft dar:

Offene Weidefläche wechselt sich mit unterschiedlichen Feldgehölzen und Biotopen wie Tümpel und Schilfflächen ab.

Die Artenvielfalt und der Schutz der Landschaft wurden 1999 vom NABU mit dem Hanse-Umwelt-Preis gewürdigt.

Rundwanderweg

Beobachtungen zu Ökolandbau und Natur im Wandel der Jahreszeiten

Der Rundwanderweg verfügt über dauerhafte Informationstafeln zum

  • Ökolandbau

  • und zur heimischen Tier- und Pflanzenwelt

 

Preise, Auszeichnungen

Hof Eggers in der Ohe gehört zu den Landwirtschaftsbetrieben, die mit dem Förderpreis Naturschutzhöfe (siehe unten) ausgezeichnet wurden.

Hof Eggers in der Ohe erhält am 13.02.2007 eine Auszeichnung im Rahmen des Förderpreises Naturschutzhöfe 2006

Hierzu erschien 2008 vom Bundesamt für Naturschutz das Buch "Landwirt schafft Vielfalt - Naturfördernde Landwirtschaft in der Praxis". Hof Eggers in der Ohe wird in dieser Veröffentlichung in folgenden Kapiteln aufgeführt.  

  • Gräben und Bäche als Lebensader erhalten

  • Eingrünung und unbefestigte Flächen

  • Zusammenarbeit mit "hofeigenen" Vereinen

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zeichnet Naturschutzhöfe aus

Fotos: BfN

Gruppenbild der Ausgezeichneten mit Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

Gewürdigt wurden die besonderen Leistungen des Betriebes Hof Eggers in der Ohe im Zusammenspiel von

  • ökologischem Landbau

  • Naturschutz

  • Denkmalschutz und

  • Öffentlichkeitsarbeit

 

Weitere Informationen:

www.soel.de und  www.naturschutzhoefe.de